12.-19.4. Photography and Video-Workshop in Albania

Tirana-Permet:

(German version below) The Vjosa is one of the oldest rivers in Europe and still has a very long natural watercourse (270 km). Flowing from Greece into Albania, it meanders through a wide valley with extensive softwood floodplains that provide spawning grounds for fish as well as habitats for migratory birds and many other species. Finally, the Vjosa flows into the sea north of the Narta Lagoon.
For the people who live on its banks, the Vjosa plays a central role in their daily lives. The river terraces provide the villages with fertile land for agriculture and animal husbandry. The abundance and diversity of fish are an essential economic factor and livelihood for local fishermen. Recreational tourism on the Vjosa and its tributaries is becoming increasingly important, especially in recent years, when sports such as rafting, paddling and swimming have become more popular.
The existence of numerous small businesses and ecotourism enterprises depends on a free-flowing Vjosa. In addition, the crystal clear river has an emotional value for the people of Albania: the Vjosa is perceived as a cultural heritage. Many girls are named after the Vjosa today; the name stands for the beauty and the untouched nature of the river.
Hydropower generation is currently the biggest threat to rivers. More than 400 new hydropower plants are planned in Albania. Along the Albanian section of the Vjosa, the Ministry of Energy wants to build eight dams...

German:
Die Vjosa zählt zu den ältesten Flüssen Europas und verfügt zur Zeit noch über einen sehr langen natürlichen Wasserlauf (270 km). Aus Griechenland nach Albanien fließend mäandriert sie durch ein weites Tal mit ausgedehnten Weichholz Auen, die Laichplätze für Fische sowie Lebensraum für Zugvögel und viele weitere Arten  bieten. Schließlich mündet die Vjosa nördlich der Narta Lagune ins Meer.
Für die Menschen, die an ihren Ufern wohnen, spielt die Vjosa im täglichen Leben eine zentrale Rolle. Die Flussterrassen bieten den Dörfern fruchtbares Land für Ackerbau und Viehhaltung. Der Reichtum und die Vielfalt an Fischen stellen einen wesentlichen Wirtschaftsfaktor dar und sind Lebensgrundlage für die örtlichen Fischer. Der Erholungstourismus an der Vjosa und ihren Zuflüssen gewinnt zunehmend an Bedeutung, besonders in den letzten Jahren, in denen sich Sportarten wie Raften, Paddeln und Schwimmen einer immer größeren Beliebtheit erfreuen.
Die Existenz zahlreicher Kleinbetriebe und Ökotourismus-Unternehmen ist von einer frei fließenden Vjosa abhängig. Darüber hinaus hat der kristallklare Fluss für die Menschen in Albanien einen emotionalen Wert: die Vjosa wird als kulturelles Erbe wahrgenommen. Viele Mädchen werden heute nach der Vjosa benannt; der Name steht für die Schönheit und die Unberührtheit des Flusses.
Wasserkraftnutzung stellt aktuell die größte Bedrohung für Flüsse dar. Über 400 neue Wasserkraftwerke sind in Albanien geplant. Entlang des albanischen Abschnitts der Vjosa will das Energieministerium acht Dämme errichten lassen…